logotype

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 


Mi. 21. September '05, 18:30 Uhr – Großaitingen

Der Dreck der Straße gehört uns...

Der dritte Tag ist vorbei, hinter uns liegen jetzt schon knapp 75 Kilometer, und heute hatten wir schon
stark mit unseren Schmerzen in den Beinen zu kämpfen. Dazu kam noch, dass wir uns verlaufen hatten (die Karte war schuld!), und wir mussten fast einen Kilometer durch einen dichten Wald wieder zurück zur Straße. Dad und ich machten uns einfach ein Abenteuer daraus und lachten über unsere Dummheit.
Überhaupt war die Strecke heute nicht einfach, da wir oft an der Hauptstraße entlang laufen mussten, wo Autos und LKW nur einen halben Meter an uns vorbeifuhren, den Straßenstaub in`s Gesicht wehten und das Laufen zur Tortur werden ließ, aber egal, jetzt ist es auch vorbei.
Die Sonne schien und eigentlich freute uns der Dreck auf der Straße, denn er gehört zu uns – den Tramps auf Zeit. Wenn der morgige Tag vorbei ist, ist die Kilometerzahl schon dreistellig und das wird morgen mit einem exzellenten Abendessen von Mum gefeiert. Jetzt noch schnell unter die Dusche, die Blasen ins Bett gelegt, geschaut ob noch Platz ist, dazugelegt und schnell schlafen, denn die Straße wartet in wenigen Stunden wieder auf uns.
Bis morgen in alter Frische!

Foto: Mum läuft zur Aufmunterung ein bisschen mit.


Do. 22. September '05, 19:36 Uhr - Augsburg Nord

Der vierte Tag - no end in sight

Hey da draußen und zu Hause - mit unseren permanenten Schmerzen und Blasen möchte ich Euch nicht mehr behelligen, da ich eh glaube, das bleibt bis Berlin so. Denn wir schreiben hier ja keine Anleitung zum Unglücklichsein - im Gegenteil, eigentlich und überhaupt was die heutige Etappe einfach nur schön.
Von Großaitingen bis Augsburg gingen wir einen Radweg entlang der Wertach. Natur pur, und es war wie die Welt neu erleben, man sammelt so viele Eindrücke über Pflanzen, Bäume, Seen und Wälder, und mittlerweile können wir schon unterscheiden, welcher LKW Diesel und welcher Biodiesel tankt (riecht dann so wie an der Friteuse im Drive In). Vielleicht entwickele ich mich ja noch zum Pfadfinder (mit Kevins Navi in der Hand) und kann Spuren lesen wie z.B. diesen komischen weißen Strich, dem wir oft hinterherlaufen. Dad sagt, das heißt Fahrbahnmarkierung... hahaha...

Alright, schnell noch unter die Dusche, verliert eure Träume nicht - Euer TJ
2017  trj-fanclub.de  globbers joomla templates